Menü
Anmelden
Wetter wolkig
10°/1°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home
06:46 24.02.2021
Sie hoffen, dass es bald wieder ein Handwerkerfest geben kann: Michael Schäper, Stephan Kanow und Frank Barthel (v.l.) vom Vorstand der Travemünder Dienstleistungs- und Handwerkergemeinschaft beim Fest im Jahr 2019. Foto: Anja Hötzsch

Das Corona-Virus hat alle fest im Griff, so auch die Travemünder Dienstleistungs- und Handwerkergemeinschaft (TDHG). Eigentlich hätte traditionell in diesem Monat die Jahreshauptversammlung stattfinden sollen – abgesagt. Nichts desto trotz blickt die Gemeinschaft positiv auf das vergangene Jahr zurück und ist zuversichtlich für dieses Jahr.

Das Jahr 2020 startete wie immer mit der Jahreshauptversammlung im Februar, bei der Thorsten Weigel als Kassenwart im Amt bestätigt wurde. Auch das Essen mit Partner in geselliger Runde im „Restaurant La Cassetta“ im März konnte noch stattfinden. Aber danach mussten die für 2020 geplanten Veranstaltungen durch die Corona-Pandemie komplett abgesagt werden.

Die Mitglieder Hans-Joachim Bernandt Abbruch und Schadstoffsanierung und Hans-Christian Lüders, Sanitär und Heizungsbau GmbH, haben ihren Betrieb im Geschäftsjahr 2020 eingestellt und sind nun als Ehrenmitglieder in der Gemeinschaft willkommen. Dafür konnte im Mai der Malermeisterbetrieb Jonas Gatzke in die Gemeinschaft aufgenommen werden.

„Trotz der ganzen Einschränkungen und Absagen für unsere Veranstaltungen war es möglich einige finanzielle Unterstützungen zu tätigen“, sagt TDHG-Vorsitzender Stephan Kanow. So spendete die Gemeinschaft für die Lübecker Tafel „Ausgabestelle Travemünde“ einen Handdesinfektionsspender und einen Plexiglasspuckschutz. Auf dem Servicemobil der Kurverwaltung wurde eine Werbefläche gemietet, um das Fahrzeug mit zu finanzieren. Und im November hat schließlich das „Haus der Jugend“ ein Fernsehgerät und Bluerayplayer für ihren Fernsehraum erhalten. Die Spenden konnten trotz der Einnahmeausfälle wegen der abgesagten Veranstaltungen vorgenommen werden.

„Für das begonnene Jahr hoffen alle darauf gesund zu bleiben, den Lockdown einigermaßen schadenfrei zu überstehen und wieder den Ort mit Veranstaltungen beleben zu können“, erklärt Kanow weiter. Wann und wie eine Jahreshauptversammlung mit Wahlen eines ersten und zweiten Vorsitzenden, sowie Schrift- und Pressewarten durchgeführt wird, sei allerdings zurzeit noch offen.

„Und dennoch konnten wir schon aktiv sein“, so der Vorsitzende, „die Stühle und Tische von der Bücherstube haben wir für die Verlegung eines neuen Bodenbelages aus und eingeräumt, damit die fleißigen Damen der Bücherstube entlastet sind.“ Außerdem konnte die Gemeinschaft der Offenen Ganztagsschule einen Zuschuss für die Einrichtung ihrer Teeküche ermöglichen. Das sind doch gute Nachrichten in diesen ungewöhnlichen Zeiten. ahö