Menü
Anmelden
Wetter wolkig
24°/9°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Sonderthemen Lübeck Brennstoffzellensystem für das Eigenheim
12:13 29.04.2020
Die Brennstoffzelle für zuhause: Das Hybridsystem eLectra von Remeha erzeugt sowohl Strom als auch Wärme und wird daher als nachhaltiges Heizungssystem gefördert. Foto: Remeha

Die Heizungsperiode neigt sich dem Ende zu. Eine gute Gelegenheit, sich Gedanken über eine Modernisierung der Heizungsanlage zu machen. Dadurch lässt sich nicht nur viel Geld beim Energieverbrauch sparen, sondern gleichzeitig können mit einer Hybridanlage auch bis zu 45 Prozent der Gesamtsumme für den Umbau aus Fördermitteln des Bundes eingeworben werden. 

Bei Kuschinsky Sanitär und Heizung bietet Inhaber René Kaphengst eine interessante Lösung an: ein Brennstoffzellensystem für das Eigenheim. „Die Firma Remeha, mit der wir hier zusammenarbeiten, hat die Brennstoffzellentechnologie zur Marktreife weiterentwickelt“, erklärt Kaphengst. Die Anlage eLectra 300 besteht neben einem Brennstoffzellenmodul aus einem 300 Liter Pufferspeicher, einer Hydraulikeinheit und einem Gasbrennwertgerät mit einer einstellbaren Leistung von 5,2 bis 21,8 Kilowatt. „Damit ist die eLectra 300 optimal für den Einsatz in Ein- und Zweifamilienhäusern vorbereitet“, so Kaphengst.

Wie funktioniert die Anlage? Das System besteht aus einer Kraft-Wärme-Kopplung, bei der sowohl Strom als auch Wärme erzeugt werden. Das Prinzip beruht auf einem elektrochemischen Prozess, bei dem Wasserstoff mit Sauerstoff in einer sogenannten kalten Verbrennung reagieren. Dabei entstehen Strom und Wärme, die dann im Gebäude genutzt werden können. Der Wasserstoff wird zuvor in einem Reformer aus Erdgas gewonnen.

Smart-Energy-Lösung für Privathaushalte

Die Vorteile der Anlage liegen zum einen in der Kraft-Wärme-Kopplung, bei der eben auch Strom erzeugt wird, in den reduzierten Energiekosten, einem Wartungsintervall von nur fünf Jahren und der hohen staatlichen Förderung für die Installation.

Das System zeichnet sich durch seine Nachhaltigkeit aus und liefert umweltfreundliche Energie zu günstigen Preisen. „Wir kombinieren das Brennstoffzellensystem mit einer Gasbrennwertanlage. Grundsätzlich sind aber auch Kombinationen als Solarhybridsystem oder als Wärmepumpenhybridsystem möglich“, erklärt René Kaphengst.

Die Firma Remeha, die das Brennstoffzellensystem entwickelt hat, ist Teil der PACE-Initiative (Pathway to a Competitive European Fuel Cellmicro-CHP Market). Das PACE-Projekt ist ein Förderprogramm für Brennstoffzellen-Mikro-Kraft-Wärme-Kopplungssysteme. Es gilt als wichtigstes EU-Projekt, das europaweit die Einführung der hochmodernen Smart-Energy-Lösung für Privathaushalte ermöglicht.

Die Unterzeichner der Initiative, zu denen auch Remeha gehört, erkennen an, dass Haushalte und kleine Unternehmen eine wichtige Rolle bei der Energiewende spielen werden. Die gemeinsame Erklärung von Industrie und Interessengruppen aus dem Energiesektor zu stationären Brennstoffzellen in grünen Gebäuden wurde Ende 2019 veröffentlicht. ahö

KUSCHINSKY
Sanitär und Heizung, Haustechnik
Hornkamp 9, 23570 Travemünde
Tel. 04502/51 27

Bäderschau
Am Dreilingsberg 1, 23570 Travemünde
Tel. 04502/51 21
  

1
/
2
Datenschutz