Menü
Anmelden
Wetter bedeckt
14°/12°bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Themenwelten Ausbildung & Beruf Abwechslung und soziale Verantwortung: Ausbildungen durch die BRÜCKE Lübeck und Ostholstein
Anzeige
14:01 27.09.2021
Die BRÜCKE bildet Kaufleute in Gesundheitswesen aus. Foto: cwerkstatt - stock.adobe

Die BRÜCKE Lübeck und Ostholstein gGmbH unterstützt mit über 500 Beschäftigten an unterschiedlichen Standorten Menschen mit psychischen Erkrankungen. Das „Du“ und das „Wir“ werden in dem Betrieb gepflegt – und Auszubildende sind sofort Teil des Teams.

Die Brücke Lübeck und Ostholstein gGmbH

Als Auszubildende*r in der „Hauswirtschaft“ lernst du, psychisch erkrankte Menschen in unterschiedlichen Angeboten der BRÜCKE zu versorgen. Du wirst in der Küche, der Hausreinigung und der Wäschepflege ausgebildet. Dabei erwirbst du Kenntnisse in der fachgerechten Verpflegung, der sachgerechten Haus- und Textilreinigung und auch in der personenorientierten Betreuung.

Lübeck - Entsorgungssbetriebe

Im Ausbildungsgang „Kaufleute im Gesundheitswesen“ lernst du kaufmännische Prozesse der BRÜCKE Schritt für Schritt kennen und erwirbst und vertiefst im Ausbildungsverlauf branchenspezifische Kenntnisse. Du wirst dazu in Abteilungen der Zentralverwaltung eingesetzt. Stationen deiner Ausbildung werden die Finanzbuchhaltung, das Controlling und die Personalabteilung sein. Außerdem lernst du zum Beispiel die Institutsambulanz sowie die Tagesklinik kennen. Dort unterstützt du das Team am Patientenempfang sowie der Abrechnung.

Hansestadt Lübeck

Die Brücke Lübeck und Ostholstein
Schwartauer Allee 10
23554 Lübeck
Telefon: 0451 / 140 08 -48

SeniorInnenEinrichtungen der Hansestadt Lübeck

IT-Ausbildung mit Turbo

Was bringen Programmier-Bootcamps?

Wie viel Zeit ist notwendig, um einen Beruf zu lernen? Mehrere Jahre sind es bei einer Ausbildung oder einem Studium. Dass es auch in einigen Wochen oder Monaten möglich ist, versprechen sogenannte Coding Schools oder IT-Bootcamps.

Die meisten Lehrgänge dauern zwischen drei und sechs Monaten. Ausgebildet wird vor allem für die IT-Branche. Hier sind nach Angaben des Branchenverbandes Bitkom mehr als 80 000 Stellen für Fachkräfte unbesetzt.

Niedrigschwelliger Einstieg

Der Verband bewertet die neuen Qualifizierungsangebote daher positiv. Sie seien ein niedrigschwelliger Einstieg vor allem für Quereinsteiger, sagt Daniel Breitinger, bildungspolitischer Referent bei Bitkom: „Man bekommt aktuelles Wissen schnell und praxisnah vermittelt.“

Die Kurse sollen dazu befähigen, als Web- oder Java-Entwickler zu arbeiten, als Datenanalystin oder als Experte für verschiedene Cloud-Systeme.

Mehr als ein Dutzend Anbieter gibt es allein mit Sitz in Deutschland. Das Training ist intensiv: Man sitzt tagsüber im (virtuellen) Klassenzimmer der Coding School, abends und am Wochenende müssen oft weitere „Coding Challenges“ allein oder im Team erledigt werden.

Als Anreiz für das straffe Programm gibt es bei einigen Anbietern die Garantie auf einen Job nach Abschluss der Ausbildung. Andere sorgen für die notwendigen Kontakte zu Unternehmen und coachen die Absolventinnen und Absolventen bei der Stellensuche.

Bis zu 10 000 Euro

Günstig sind die Bootcamps nicht. Bis zu 10 000 Euro kosten die Kurse. Vergleichen lohnt sich, nicht nur bei Dauer und Inhalten, sondern auch bei den Zahlungsbedingungen. Bei einigen Anbietern etwa wird das Geld erst nach dem erfolgreichen Einstieg in den Job fällig. 
 

7
/
24