Menü
Anmelden
Wetter stark bewölkt
9°/4°stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Sonderthemen Ostholstein Einklang mit der Natur
13:44 09.11.2020
Eine Bestattung im Wald wird für viele Menschen eine Alternative zum traditionellen Friedhof. Die Mitarbeiter der Forstabteilung senden Informationen zu und bieten den Interessierten gerne auch kostenlose Führungen durch die „Ruhestätte“ an. Foto: LN-Arichv

Der Trend zur Abkehr von traditionellen Bestattungsformen verstärkt sich in letzter Zeit immer mehr. Als Alternative zu herkömmlichen Bestattungsarten geht der Ruhe-Forst neue Wege: Die Möglichkeit, in der natürlichen Umgebung des Waldes beigesetzt zu werden, ist für viele Menschen eine würdevolle Form des Abschieds. Ruhe, Harmonie und ständiger Wandel der Natur spenden Trost für Angehörige. Entsprechend wird die letzte Ruhestätte nicht Grab, sondern Ruhe-Biotop genannt.

Ein Ruhe-Biotop ist eine Fläche im Wald, die als Grabfläche ausgewählt wird. Um ein Naturmerkmal herum befinden sich bis zu zwölf Grabstätten, die ein Gemeinschafts- oder Familienbiotop bilden. Im Ruhe-Forst sind nur Bestattungen in biologisch abbaubaren Urnen möglich, um den Wald nicht zu belasten.

Der Platz kann auf eine Zeit von bis zu 99 Jahren erworben werden. Gerade durch das Bestattungskonzept Ruhe-Forst können sich diese Wälder für mindestens 99 Jahre ungestört weiterentwickeln. Kirchlicher Beistand, ein Trauerredner oder musikalische Begleitung sind möglich.

Eine Grabpflege ist im Ruhe-Forst weder nötig noch erwünscht: Das Erscheinungsbild des Waldes soll erhalten bleiben.

Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein
Hamburger Straße 115
23795 Bad Segeberg
Tel. 04551 / 95 98 65
www.lksh.de

2
/
4