Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
4°/3°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Themenwelten Gastro & Veranstaltungen IV. Europäische Skulpturen-Triennale in Neustadts Hafenwestseite
Anzeige
07:30 19.08.2021
Die IV. Europäische Skulpturen-Triennale bietet die Gelegenheit zu begreifen, wie Kunst entsteht.Foto: J.Wesslin

Ein besonderes Jahr nahezu ohne Veranstaltungen liegt hinter allen, umso mehr freut sich die Stadt Neustadt in Holstein auf die vierte Ausgabe der Europäischen Skulpturen-Triennale, die in der Zeit vom 19. August bis 4. September auf der Hafenwestseite stattfindet.

Künstler aus Italien, Kanada, Dänemark, Schweden und aus Deutschland sind der Einladung von Kurator Jo Kley und der Stadt Neustadt in Holstein gefolgt und nehmen am 14-tägigen Bildhauersymposium in der Europastadt teil. Alle sind herzlich eingeladen, „live“ mitzuerleben, wie aus großen Findlingen Skulpturen werden, um so im wörtlichen Sinne und vor Ort zu „begreifen“ wie Kunst entsteht.

Der Veranstaltungsort ist in diesem Jahr wieder die Hafenwestseite, die sich momentan sehr im Umbruch befindet und sich für 14 Tage in ein großes Freiluft-Atelier verwandelt. Die Schirmherrschaft übernimmt zum vierten Mal Björn Engholm, der ehemalige Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein.

Während der Skulpturen-Triennale gibt es zahlreiche Veranstaltungen, die Gelegenheit geben, die Skulpturen-Triennale kennen und lieben zu lernen. Eine tolle Möglichkeit die Bildhauerinnen und Bildhauer persönlich kennen zu lernen und von ihnen zu hören, warum welche Skulptur wie geschaffen wird, ist der Triennale-Talk am 2. September ab 18 Uhr. Moderatorin Harriet Heise lässt die Besucher während des Live-Talks hinter die Kulissen schauen und die Künstler erzählen von sich und ihren Gedanken, die sie während des Schaffensprozesses haben und in die Realität umsetzen. Der Triennale-Talk wird umrahmt von Live-Musik mit Pete Struck und findet ebenfalls auf der Hafenwestseite statt.

IV. Europäische Skulpturen-Triennale 2021

19. August bis 4. September, Hafenwestseite, 23730 Neustadt Alle Informationen, das detaillierte Programm und vieles mehr gibt es unter www.skulpturen-triennale.de


Die Ursprünge dieser besonderen Kunstaktion

Die Idee für ein internationales Bildhauer-Symposium hatte der Kieler Bildhauer Jo Kley im Jahr 2011. Die Kunstwerke des gebürtigen Ulmers sind seit vielen Jahren Teil des Neustädter Kunstkilometers und seit dem Jahr 2012 ist Kley Kurator der Europäischen Skulpturen-Triennale. Ihm liegt diese Veranstaltung sehr am Herzen, denn es findet nicht nur eine kulturelle Veranstaltung im öffentlichen Raum statt, sondern bei der Europäischen Skulpturen-Triennale handelt es sich auch um ein internationales Bildhauer-Symposium.

Das erste Bildhauersymposium fand übrigens 1959 auf Initiative des österreichischen Bildhauers Karl Prantl statt und der Gedanke, der dahinter steht ist, dass Künstler, die normalerweise alleine in ihren Werkstätten in ihren jeweiligen Ländern gestalterisch tätig sind, an einem gemeinsamen Werkplatz für eine bestimmte Zeit zusammenkommen, um sich dort zum einen mit dem Material, aber auch untereinander auszutauschen.

Dieser Symposium-Gedanke wird auch in Neustadt in Holstein während der Veranstaltung gelebt und die Skulpturen, die innerhalb der 14 Tage entstehen, sind nicht nur einzigartig, sie verbleiben nach der Veranstaltung im öffentlichen Raum und bilden so eine Einheit mit der Landschaft.