Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Themenwelten Nordwestmecklenburg Fachkräfte auf der Baustelle
Anzeige
14:45 04.02.2019
Oberpolier Dirk Wulf leitet die Azubis René Bewerneck und Pierre Neumann (v.li.) auf der Baustelle an. FOTOS: PA, STOCK.ADOBE.COM
Altus Bau GmbH
Handwerkskammer Lübeck

Altus ist ein mittelständischer Betrieb mit rund 90 Mitarbeitern, der als Generalunternehmer Wohnanlagen, Kliniken und Industriegebäude für die schlüsselfertige Erstellung baut. Das Unternehmen verdankt seinen Erfolg den Menschen, die auf der Baustelle ihr Bestes geben und bildet seine Fachkräfte selber aus. 

„Das Berufsbild von Maurern- und Stahlbetonbauern ist anspruchsvoller geworden. Wo früher reine Handarbeit gefragt war, kommen heute auch Maschinen zum Einsatz – etwa, um großformatiges Kalksandsteinmauerwerk zu bewegen. Die Steine haben ein gewaltiges Eigengewicht und können nur mit einem Minikran gesetzt werden“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Klaus Eckelmann. 

Im ersten Jahr lernen die angehenden Fachkräfte die theoretischen Grundkenntnisse und sind neben der Berufsschule überwiegend in einer überbetrieblichen Ausbildungsstätte tätig. In den folgenden beiden Jahren geht es auf die Baustelle. 

Der 19-jährige Rene Bewerneck befindet sich im dritten Lehrjahr seiner Maurerausbildung. „Mir gefällt vor allem das Betriebsklima sehr gut. Außerdem ist die Arbeit nie eintönig“, sagt der junge Mann.

Das Handwerk hat sprichwörtlich immer noch goldenen Boden und bietet viele Perspektiven. „Wir suchen handwerklich begabte und motivierte junge Menschen, die ihren Job langfristig ausüben möchten. Auch in dieser Branche gibt es diverse Aufstiegsmöglichkeiten“, betont Eckelmann. pa

Altus Bau GmbH
Einsiedelstraße 28
23554 Lübeck
Tel. 0451/ 48 09 80
www.altus-bau.de


In über 130 Ausbildungsberufen können Jugendliche im Handwerk eigene Talente entfalten. FOTO: CHRISTINE RUDOLF
In über 130 Ausbildungsberufen können Jugendliche im Handwerk eigene Talente entfalten. FOTO: CHRISTINE RUDOLF

Erstes Gehalt mit 29? Träume unter Akten begraben? Wer sich für das Handwerk entscheidet, sagt: „Ich hab was Besseres vor“. Das Handwerk bietet Zukunftsperspektiven für Bewerber aller Schulrichtungen.

Die duale Ausbildung in Betrieb und Berufsschule, die Fortbildung zum Meister und Unternehmer, Studiengänge und Zusatzqualifikationen sowie internationale Praktika – das alles steht für die Vielfalt der Karrierewege. Abiturienten finden im Handwerk eine Alternative zum Hörsaal – zum Beispiel mit den Ausbildungsgängen StudiLe und Technischer Betriebswirt.

Über 130 Handwerksberufe stehen zur Auswahl. Auf der Homepage erfahren Jugendliche mehr. Vom Whats App-Berufe-Checker gibt es Hilfe bei der Berufswahl. Auf der Suche nach freien Lehrstellen in der Region lohnt sich außerdem ein Blick in die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Lübeck. Auch eine kostenlose App steht für die Lehrstellensuche zur Verfügung, der „Lehrstellen-Radar“. In Praktika können sich Jugendliche ausprobieren und ihre eigenen Talente entdecken und enfalten.

www.handwerk.de
www.handwerk.de/WhatsApp
www.hwk-luebeck.de

8
/
39