Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
4°/3°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Themenwelten Geschäftswelt IT Sicherheit muss strukturiert und aktiv gelebt werden, so IT-Sicherheitsberater Frank Barthel aus Travemünde
Anzeige
06:42 25.11.2021
Damit alles sicher ist: Frank Barthel berät Unternehmen als IT-Security-Manager und autorisierter Berater. Foto: Hötzsch

Cyber Angriffe nehmen immer weiter zu. Täglich gibt es neue Meldungen über Attacken, die teilweise schwerwiegende Folgen haben.

Die Motivation der immer größer werdenden Zahl an Hackern ist klar, sie erbeuten über Lösegeldforderungen erhebliche Summen. Dabei sind mittlerweile auch immer öfter kleine und Kleinstunternehmen Ziel der Angriffe. Das liegt daran, dass Hacker E-Mail-Adressen und andere Daten über Unternehmen im Internet kaufen, um sie für ihre Zwecke zu missbrauchen. Im Gegensatz zu großen Unternehmen, für die oft lange Planungen voraus gehen, sind Angriffe auf kleinere Firmen oft nicht so systematisch vorbereitet, weil einfach die gekauften – nachweislich existierenden – E-Mail-Adressen verwendet werden.

Viele der kriminellen E-Mails werden von entsprechender Schutztechnik wie Malware- und Spamfiltern ausgefiltert, aber eben nicht alle. Deshalb kommt es immer wieder zu kritischen Situationen. Der Unterschied zwischen den Unternehmen ist dann nur die Höhe des Lösegeldes.

„Es ist wichtig, IT- und Informationssicherheit im gesamten Unternehmen zu thematisieren. Ein systematischer Schutz eines Unternehmen fängt bei der Technik an und hört bei jedem Mitarbeiter, der am PC arbeitet, auf“, sagt Frank Barthel, der mit seinem IT-Systemhaus FB datentechnik GmbH Firmenkunden aus dem KMU-Umfeld betreut. „Firewall, Echtzeitschutz, Mailfilterung und natürlich eine durchdachte Datensicherung sind wichtige technische Bausteine. Wenn aber der Mitarbeiter nicht aufmerksam ist und auf eine entsprechende Mail oder Mailanlage klickt, kann es schon zu spät sein. Genau deshalb ist es wichtig, dieses Risiko im eigenen Unternehmen zu thematisieren und IT-Sicherheit zu strukturieren und aktiv zu leben.“

Mittlerweile existiert mit der VdS 10005 Richtlinie seit 1. Juli 2021 eine IT-Sicherheitsmindestanforderung, an der sich kleine und Kleinstunternehmen orientieren können. Bei der Umsetzung unterstützen Frank Barthel und sein Team gerne. Eine kostenfreie Erstberatung telefonisch oder vor Ort ist dabei der erste Schritt.

FB datentechnk GmbH
Kurgartenstraße 28
23570 Travemünde
Tel. 04502/31 11
info@fb-it.de
www.fb-it.de 
 

2
/
2