Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Sonderthemen Gesundheit & Pflege Gesundheitsrisiken minimieren
17:28 14.05.2018
Um sich ausreichend Zeit für die Beratung nehmen zu können, rät Sonja Sommerfeld den Kunden, einen Termin zu vereinbaren.
Anzeige

14.05.2018

Gesundheit & Pflege

Wie man sich bettet, so schläft man: Im Eutiner Fachgeschäft „die Schlafexpertin“ wissen Inhaberin Sonja Sommerfeld und ihr Team, dass gesunder Schlaf nicht von ungefähr kommt. „Schlafen ist das Einfachste, was wir zur Regeneration unseres Körpers tun können. Doch das wird oft unterschätzt“, sagt Schlafexpertin Sonja Sommerfeld. Die Muskulatur entspannt und die Wirbelsäule regeneriert sich. Auch Atmung und Kreislauf kommen zur Ruhe. Es liegt auf der Hand, dass der Erholungsprozess nur dann in Gang kommt, wenn der Körper tatsächlich ausspannen kann – nämlich auf einem individuell auf den Körper abgestimmten Bettaufbau. Dazu zählen auch das passende Lattenrost und die entsprechende Matratze. Zudem sind ein geeignetes Kopfkissen und das richtige Bettklima wichtig. „Schon meine Großmutter hat im Krankheitsfall immer zu mir gesagt: Kindchen, schlaf, das ist die beste Medizin“, sagt Sonja Sommerfeld. Allerdings gelte dies eben nur dann, wenn die Schlafstätte individuell zum Körper passe. „Durch falsche Schlafunterlagen können auf Dauer Druckpunkte zum Beispiel auf Herzhöhe entstehen. Das Blut kann nicht ungehindert in alle Körperteile fließen und diese mit lebensnotwendigem Sauerstoff versorgen. Zudem wird man durch Druckpunkte immer wieder aus Schlafphasen gerissen, die für die Regeneration des Gehirns, die Fettverbrennung und das Immunsystem wichtig sind“, zählt Sonja Sommerfeld auf. Sie ist überzeugt: „Vermeidet man diese Druckpunkte, erhöht man nicht nur die Lebensqualität, sondern tut aktiv etwas dafür, das Leben zu verlängern und sogar das Risiko eines Infarktes oder Burn-outs zu minimieren.“ Bei der Beratung fange sie oft da an,wo andere aufhören. Ihre jahrzehntelange Erfahrung sei das Aund O. „Außerdem arbeiten wir mit Ärzten, Kliniken und Therapeuten zusammen“, sagt sie.

„die Schlafexpertin“
Sonja Sommerfeld
Quisdorfer Straße 2, 23701 Eutin
Tel. 04521/ 778 79 27

www.die-schlafexpertin.de

Auf den Hund gekommen: die tiergestützte Psychotherapie

Die Curtius Klinik in Bad Malente zählt zu den wenigen Anbietern von psychotherapeutischen Behandlungen mit einem speziell ausgebildeten Therapiehund

In der Curtius Klinik setzt man auf tiergestützte Therapien. FOTO: MOLTER FOTOGR.
In der Curtius Klinik setzt man auf tiergestützte Therapien. FOTO: MOLTER FOTOGR.

Seit Urzeiten sind Hunde treue Begleiter des Menschen. Die Vierbeiner sind auf eine Kommunikation ohne Worte angewiesen und haben im Lauf der Evolution eine große Meisterschaft entwickelt, die körperlich-dynamischen Ausdrucksweisen des Menschen zu „lesen“ und darauf einzugehen.

Diese Fähigkeit prädestiniert sie auch für den Einsatz in der Psychotherapie. So hat sich die Curtius Klinik in Bad Malente im vergangenen Jahr daran gemacht, tiergestützte Behandlungen zu entwickeln und einen Therapeuten mit Therapiehund eingestellt. Die ersten Erfahrungen in der Fachklinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin sind vielversprechend und weisen darauf hin, dass speziell ausgebildete Hunde die Psychotherapie sinnvoll ergänzen können.

Mit Tieren kommunizieren wir über Stimmklang, Ausdruck, Körperhaltung und Gestik. Damit bewegen wir uns auf einer tief verwurzelten Schicht, sodass die tiergestützte Therapie den Zugang zu einer sehr ursprünglichen Ebene ermöglicht. Deshalb gelingt es, auch mit Patienten zu arbeiten, die sich aufgrund ihrer psychischen Erkrankung, ihrer beeinträchtigten Entwicklung oder anderer Einschränkungen nur schwer ausdrücken oder Vertrauen fassen können. Dass Menschen vom Umgang mit Tieren so sehr profitieren, mag daran liegen, das sie über eine instinktive Neigung zu Kontakt zur Natur und mit Tieren verfügen. Diese Neigung wird in der Fachsprache „Biophilie“ genannt. Darunter versteht man die „Liebe zum Lebendigen“oder auch „Verbundenheit mit der Natur“. Fehlt dies, können sich Krankheiten – so die Theorie – leichter entwickeln.

Neben der Einführung der tiergestützten Therapie ist die Curtius Klinik derzeit dabei, sich auch baulich weiterzuentwickeln. 2018 werden ein modernisierter Komfortbereich für Privatpatienten sowie neue Gesprächs- und Gruppenräume fertiggestellt. Damit folgt die Klinik einerseits den Bedürfnissen der Patienten und deckt andererseits den wachsenden Raumbedarf ab, der durch die modernen Therapieverfahren entsteht.

Curtius Klinik GmbH & Co. KG
Fachklinik für Psychosomatik u.
Psychotherapeutische Medizin
Neue Kampstraße 2
23714 Bad Malente-Gremsmühlen
Tel. 04523/ 40 70
info@curtius-klinik.de


Curtius
4
/
26
Datenschutz