Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Sonderthemen Nordwestmecklenburg 90 Jahre Grundstücks-Gesellschaft Trave
19:07 10.12.2018
Die Grundstücks-Gesellschaft Trave ist ein Unternehmen mit einer langen Tradition. Matthias Rasch ist seit 12 Jahren Geschäftsführer.

Am 6. Dezember 1928 wurde die Grundstücks-Gesellschaft Trave gegründet. Heute wie damals nimmt das städtische Unternehmen einen sozialen Auftrag wahr. Mit rund 8400 eigenen Wohnungen in allen Stadtteilen Lübecks und 95 Beschäftigten gibt die Trave vielen Lübeckern ein Zuhause und setzt sich aktiv für eine nachhaltige Entwicklung ihrer Wohnquartiere ein.

Die Trave. Leben in Lübeck

„Wir befinden uns derzeit in einer besonders aktiven Phase des Unternehmens. In diesem Jahr hat die Trave so viel gebaut wie schon lange nicht mehr – und das, obwohl es zunehmend schwieriger wird, Bau- und Handwerksunternehmen zu finden“, sagt Trave-Geschäftsführer Matthias Rasch und nennt beispielhaft zwei der aktuellen Bauprojekte. Das erste Projekt im Moislinger Schneewittchenweg wurde vor Kurzem fertiggestellt.

Glockengießerstraße früher und heute: Für die Sanierung des Glandorps Hofes in der Glockengießerstraße 39 bis 53 wurde die Trave 1979 mit einem Preis des Bundes Deutscher Architekten ausgezeichnet. Ein Kleinod der Innenstadt blieb den Lübeckern erhalten. FOTOS: TRAVE, OLAF MALZAHN, FOTOSTUDIO HELLMANN, BERNARD MENDE
Glockengießerstraße früher und heute: Für die Sanierung des Glandorps Hofes in der Glockengießerstraße 39 bis 53 wurde die Trave 1979 mit einem Preis des Bundes Deutscher Architekten ausgezeichnet. Ein Kleinod der Innenstadt blieb den Lübeckern erhalten. FOTOS: TRAVE, OLAF MALZAHN, FOTOSTUDIO HELLMANN, BERNARD MENDE

Insgesamt sind dort 93 geförderte Wohnungen entstanden. Das zweite Projekt liegt in der Stettiner Straße im Stadtteil St. Lorenz. Aus den 50er-Jahre stammende Wohnungen wurden durch 95 neue, teilweise geförderte Wohnungenersetzt. Die Trave behält ihre Wohnhäuser langfristig im Bestand, um dauerhaft bezahlbaren Wohnraum anbieten zu können. Zurzeit werden auch Grundstücke neu erschlossen und bebaut – etwa an der Kronsforder Landstraße oder auf dem Baggersand in Travemünde.

Friedrich Schütt + Sohn Baugesellschaft mbH & Co. KG

Neben einer hohen Kompetenz im Neubau hat die Trave viele Jahre an der Sanierung der Lübecker Altstadt mitgewirkt. Seit 1981 betreut sie als Sanierungsträger treuhänderisch die Durchführung von Sanierungsmaßnahmen in der Lübecker Altstadt und hat zusätzlich die finanzwirtschaftliche Betreuung der Lübecker Soziale-Stadt-Projektgebiete übernommen.

In St. Lorenz Süd wurden Wohnhäuser aus den 1950er Jahren durch 95 teilweise geförderte Wohnungen ersetzt.
In St. Lorenz Süd wurden Wohnhäuser aus den 1950er Jahren durch 95 teilweise geförderte Wohnungen ersetzt.
In Moisling entstanden die kürzlich fertiggestellten „Sieben Moislinge“ im Schneewittchenweg. Dort finden Familien und Senioren in den teilweise barrierefreien Wohnungen ein modernes Zuhause.
In Moisling entstanden die kürzlich fertiggestellten „Sieben Moislinge“ im Schneewittchenweg. Dort finden Familien und Senioren in den teilweise barrierefreien Wohnungen ein modernes Zuhause.
Echte Hingucker sind die drei neuen Gebäude im Utkiek in Kücknitz.Zwischen Lübeck und Travemünde können sich die Trave-Mieter wohlfühlen.
Echte Hingucker sind die drei neuen Gebäude im Utkiek in Kücknitz.Zwischen Lübeck und Travemünde können sich die Trave-Mieter wohlfühlen.

Dass die Trave in ihrer heutigen Form existiert, ist übrigens alles andere als selbstverständlich. „Viele Städte haben ihre kommunalen Wohnungsbaugesellschaften längst verkauft – Lübeck zum Glück nicht“, sagt Matthias Rasch. Als städtisches Unternehmen sieht sich die Trave der Aufgabe verpflichtet, alle Bevölkerungsschichten mit Wohnraum zu versorgen. Davon zeugen aufwendig sanierte Altstadthäuschen genausowie familiengerechte Wohnungen mit großzügigen Spielzonen und maßgeschneiderte Wohnungen für Senioren im Kücknitzer Quartier Roter Hahn.

Investitionsbank Schleswig-Holstein

Die Verantwortung endet für die Trave jedoch nicht bei der Vermietung von Wohnraum. „Wir möchten aktiv dazu beitragen, attraktive und stabile Nachbarschaften zu schaffen“, sagt Matthias Rasch. Bestes Beispiel für diesen Vorsatz ist das Quartiershaus Middenmang in Kücknitz, das sogar über eine eigene Managerin verfügt. Dort sorgen regelmäßige Treffen zum Brunch, Kinoabende aber auch Sprachkurse für ein harmonisches und respektvolles Miteinander.

Die Trave unterstützt auch die Lübecker Nachbarschaftsbüros und betreibt gemeinsam mit anderen Lübecker Wohnungsunternehmen sowie der Hansestadt Lübeck die Beratungsstelle und Ausstellung „Wohnen im Alter“ am Kolberger Platz in St. Lorenz-Süd.

Ferner zeigt sich das soziale Engagement der Trave in der Vermietung von zwölf Kindergärten, einem Alten- und Pflegeheim sowie mehreren Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete. pa

Grundstücks-Gesellschaft TRAVE mbH
Falkenstraße 11, 23564 Lübeck
Tel. 0451/ 79 96 60
info@trave.de, www.trave.de

1928

Die Trave wird gegründet. Erste Gesellschafter sind die Commerz-Bank in Lübeck und die Firma L. Possehl. Das Stammkapital beträgt 40 000 Reichsmark. Hintergrund der Unternehmensgründung sind finanzielle Schwierigkeiten des Flenderwerkes in Herrenwyk. Die Trave soll für 950 000 Reichsmark die Wohnkolonie der Werft und ein großes, unbebautes Grundstück erwerben, damit das zu dieser Zeit gut ausgelastete Flenderwerk weitere Kreditzusagen von den Banken erhält.

1932

Die Geschäftsanteile werden an den unabhängigen Lübeckischen Staat (ab 1937 Stadtgemeinde Hansestadt Lübeck) abgegeben.

1940

Die Trave muss ihren gesamten Gebäude- und Grundstücksbestand an die Kriegsmarine des Deutschen Reiches verkaufen.

1950

Die mit der Währungsreform wiederbelebte Grundstücks- Gesellschaft Trave mbH errichtet ihren ersten Neubau auf dem Grundstück Mühlenbrücke 17.

1960-1980

Umfangreicher Neubau von modernen und bezahlbaren Wohnungen in den Stadtteilen Moisling, Kücknitz, St. Lorenz Nord und EIchholz.

1988

Übernahme von 3500 Wohnungen von der Neuen Heimat nach deren Auflösung. Ende des Jahren hat die Trave somit 8582 Wohnungen.

Seit 1990

Neubau von 1087 Wohnungen und Modernisierung von 1251 Wohnungen in fast allen Lübecker Stadtteilen.

2003-2010

Entwicklung des Wohngebietes Bornkamp im Lübecker Südwesten. Auf rund 31 Hektar Fläche entsteht Bauland für fast 500 Einfamilien- und Reihenhäuser.

2005

Abbruch des von der Neuen Heimat übernommenen Wohnhochhauses Pinassenweg (171 Wohnungen). Für die Bewohner werden neue Wohnungen organisiert.

2007

Die Trave erhält vom Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen e. V. eine Auszeichnung als kinderfreundliches Wohnungsunternehmen.

2011

Start der umfangreichen Bestandserneuerung im Stadtteil Moisling. In der Heinzelmännchengasse werden 64 alte Wohnungen abgebrochen und durch 63 geförderte und barrierefreie Wohnungen ersetzt.

2015

Übergabe des Quartiershauses Middenmang Tannenbergstraße 5, das als Zentrum in der Nachbarschaft alle Generationen im Quartier zusammenbringt.

2016

Kooperationsvertrag für bezahlbares Wohnen in zwei modernisierten Quartieren. 291 umfassend modernisierte Wohnungen in Moisling und Kücknitz werden mit Mitteln der Wohnraumförderung finanziert.

2
/
2
Datenschutz