Menü
Anmelden
Wetter stark bewölkt
9°/4°stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Sonderthemen Gesamtausgabe DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg: Neuer OP und Besuch von Minister Jens Spahn
14:33 02.11.2020
Dr. Schmid, Geschäftsführer und Ärztlicher Direktor führt Gesundheitsminister Jens Spahn durchs DRK-Krankenhaus. Foto: hfr

Auf der einen Seite werden Wände hochgezogen, einen Steinwurf entfern bereiten Architekten und Mitarbeiter von unterschiedlichen Gewerken den nächsten Bauabschnitt vor: Mit dem Neubau der Rettungswache und einem neuen OP-Trakt startet das DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg mit der Umsetzung eines umfangreichen Bauplans. Es gilt stets das Motto: Wir bauen für die Zukunft! Fünf Jahre lang werden etwa 15 Millionen Euro in unterschiedliche Bauvorhaben investiert. Damit den Bürgern aus der Region eine noch bessere medizinische und pflegerische Versorgung geboten werden kann.

Neben dem Eingangsbereich steht ein großer Kran, der Werkstoffe aufs Dach befördert. Dorthin, wo im 2. Stock ein neuer OPBereich entstehen soll. „Unser OP ist in die Jahre gekommen, die Klimaanlage müsste erneuert werden“, erklärt Dr. Andreas Schmid, Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer. „Wir sind alle froh, dass es jetzt nach langer Planung endlich losgeht.“ Dass das DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg gut für die Zukunft aufgestellt ist, betont Möllns Bürgermeister Jan Wiegels, der für die Stadt Mölln im Aufsichtsrat sitzt: „Das Krankenhaus hat in den vergangenen Jahren eine sehr erfolgreiche Entwicklung genommen, auch wirtschaftlich.

Dr. Schmid, Geschäftsführer und Ärztlicher Direktor führt Gesundheitsminister Jens Spahn durchs DRK-Krankenhaus. Foto: hfr
Dr. Schmid, Geschäftsführer und Ärztlicher Direktor führt Gesundheitsminister Jens Spahn durchs DRK-Krankenhaus. Foto: hfr

Zweimal sorgte das DRK-Krankenhaus in den vergangenen Monaten für Schlagzeilen. Zum einen kam Gesundheitsminister Jens Spahn zu einem Besuch vorbei, der über künftige Maßnahmen und Pläne der Bundesregierung sprach, aber auch sehr genau zuhören konnte, wenn Ärzte und Pflegekräfte über ihre Probleme und Nöte sprachen. Es war ein Austausch auf Augenhöhe, empfanden Mitarbeiter des DRK-Krankenhauses und die zahlreichen Gäste von Kooperationspartnern und aus der lokalen Politik.

Zum anderen demonstrierte Dr. Schmid dem Minister ein neues Gerät, das ein schnelleres Corona-Testverfahren ermöglich. Was normal 24 bis 48 Stunden dauert, kann durch das VitaPCR schon nach 20 Minuten erfolgen. „Wir haben davon zwei Geräte gekauft“, so Dr. Schmid, „eines für unser Krankenhaus, das andere für die Geriatrie in Ratzeburg.“ Die Klinik für Geriatrie gehört zu 50 Prozent dem DRK-Krankenhaus, zu 50 Prozent der AMEOS-Gruppe. Das waren zum damaligen Zeitpunkt die beiden einzigen VitaPCR-Geräte in Schleswig-Holstein. Das DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg ist gut aufgestellt für die Zukunft.

DRK-Krankenhaus
Mölln-Ratzeburg
Röpersberg 2
23909 Ratzeburg
Telefon 04541/880-0
www.drk-krankenhaus.de

1
/
2