Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Sonderthemen Ostholstein Neues Ärztezentrum mitten in Eutin
09:26 28.10.2019
Der neue rückwärtige Anbau an der Peterstraße 17 beherbergt zwei große Praxen.

In der Albert-Mahlstedtstraße 27 in Eutin ist ein kombiniertes Ärzte- und Wohnhaus entstanden und an dem benachbarten denkmalgeschützten Haus in der Peterstraße 17 befindet sich an der Rückseite ebenfalls ein neues Ärztehaus. Dieses Zentrum für die medizinische Versorgung wurde von Apotheker und Investor Alexander Scholz realisiert.

„Ich bin sehr froh, dass die Maßnahme abgeschlossen ist. Die Neubauten sind sehr schön geworden“, sagt Scholz. Es sei mit viel Stress und Aufwand verbunden und ohne Unterstützung nicht möglich gewesen. So dankt er Fritz Schade, der seine Interessen während der Bauphase vertreten hat.

Schade seinerseits hebt auch die konstruktive und gute Zusammenarbeit mit Bau- und Projektleiter Thore Oldach vom beauftragten Generalunternehmen Gollan aus Neustadt hervor. Vergessen möchte Scholz in dem Zusammenhang auch nicht die anderen beteiligten Firmen, die zum Gelingen des Fünf-Millionen-Euro-Projekts geführt haben.
  
Die Fassade des Gebäudes in der Mahlstedt-Straße soll sich in das Ensemble einfügen.
Die Fassade des Gebäudes in der Mahlstedt-Straße soll sich in das Ensemble einfügen.
Bis aber die Planung abgeschlossen war und im vergangenen Jahr mit dem Bau begonnen werden konnte, musste der Eutiner Apotheker sich in Geduld üben. „2012 wurde das alte Haus in der Albert-Mahlstedt-Straße aufgrund fehlender Statik abgerissen“, erinnert sich Alexander Scholz. Um eine Baugenehmigung für ein neues Gebäude zu erhalten, musste erst eine Bebauungsplanänderung abgewartet werden. In der Zwischenzeit konnte er das an seine Apotheke angrenzende Objekt (Peterstraße 17) erwerben. „Initiiert durch die Ärzte aus der Umgebung, ist dann das gemeinsame Projekt für ein erweitertes Ärztezentrum entstanden“, verdeutlicht Scholz weiter.
 
Investor und Apotheker Alexander Scholz freut sich über die Neubauten, die als Ärzte- und Wohnhaus genutzt werden. Fotos: Billhardt
Investor und Apotheker Alexander Scholz freut sich über die Neubauten, die als Ärzte- und Wohnhaus genutzt werden. Fotos: Billhardt
Errichtet wurden die Neubauten, wie Fritz Schade erläutert, aufgrund des weichen Untergrunds auf zahlreichen Betonpfählen. „Sie sind bis zu 15 Meter tief in die Erde eingebracht worden, da sie eine große Baulast zu tragen haben“, berichtet Schade von einer Besonderheit. Nunmehr stehen die Bewohner der zwei Eigentumswohnungen sowie die Mitarbeiter und Patienten der insgesamt vier Praxen auf sicheren Füßen. In der Albert-Mahlstedt sind auf rund 640 Quadratmetern eine Hausarztpraxis und eine Fachpraxis für Innere Medizin untergebracht, in der neuen Peterstraße 17a haben auf insgesamt 1000 Quadratmetern ein Urologisches Zentrum und eine Gemeinschaftspraxis ein neues Zuhause gefunden.
  
Datenschutz