Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Sonderthemen Wochenspiegel Reifen haben ein Gedächtnis wie ein Elefant
20:49 02.10.2019
Vorsicht am Bordstein: Reifenstruktur kann Schaden nehmen. Foto: Matthias Geipel - stock.adobe.com
Autohaus Evers GmbH & Co KG
Anzeige

Für einen veritablen Reifenschaden braucht es manchmal nur Sekundenbruchteile. Beim Autofahren kurz abgelenkt, schon stößt der Vorderreifen gegen den Bordstein. Auch wer beim Einparken heftig gegen die Bordsteinkante fährt, kann den Reifen nachhaltig schädigen, warnen die Reifensachverständigen von DEKRA. Je nach Situation können die Reifen im Bereich der Seitenwand oder der tragenden Struktur des Reifens, der Karkasse, Schaden nehmen.  

Auch wenn sich am gewohnten Fahrverhalten des Fahrzeugs unmittelbar danach nichts ändert, warnt DEKRA davor, solche Vorfälle einfach zu ignorieren. Eine Gefahr liegt darin, dass kleinere Schäden an einem Reifen zunächst unbemerkt bleiben und sich aber zu größeren ausweiten können. Dies kann dann letztlich auch zum kompletten Ausfall des Reifens führen. „Reifen haben ein Gedächtnis wie ein Elefant. Das heißt, solche Schäden verschwinden nicht einfach, sie können vielmehr zu einem späteren Zeitpunkt zum Risiko werden“, sagt Christian Koch, Reifensachverständiger bei DEKRA.  

Besonders gefährlich sind zum Beispiel scharfkantige Bordsteine, die als Einfassungen für Pflanzen dienen. Sie können den Reifen regelrecht aufschlitzen. In Bordsteinnähe heißt es daher: Vorsichtig rangieren und genügend Abstand halten. Lässt es sich absolut nicht vermeiden, über einen Bordstein zu fahren, sollte man das möglichst mit geringer Geschwindigkeit und unter einem rechten Winkel tun. Die Belastung für den Reifen bleibt so am geringsten.

Die Sachverständigen von DEKRA empfehlen, bei sichtbaren Schäden, wie zum Beispiel bei Verformungen oder Rissen, den Reifenfachmann aufzusuchen und den Pneu untersuchen zu lassen. Wer während der Fahrt mit höherem Tempo mit einer Fahrbahnabgrenzung kollidiert ist, sollte auch abklären, ob bei dem Manöver das Fahrwerk in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Zieht das Fahrzeug auf gerade und ebener Fahrbahn nach einer Seite heißt es: unbedingt die Werkstatt aufsuchen und das Fahrwerk überprüfen lassen. DEKRA   


Die Autohaus Evers ist ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb. Die angehenden Mechatroniker Philipp Bloch und Jella Jacobsen werden bei ihrer Ausbildung bestens auf die automobile Zukunft vorbereitet. Foto: Philipp Aissen
Die Autohaus Evers ist ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb. Die angehenden Mechatroniker Philipp Bloch und Jella Jacobsen werden bei ihrer Ausbildung bestens auf die automobile Zukunft vorbereitet. Foto: Philipp Aissen

Das 1930 gegründetes Unternehmen wird als Familienbetrieb bereits in der vierten Generation mit Leidenschaft und Erfolg geführt. Die 75 Mitarbeiter verstehen sich als Team. Top motiviert und hoch qualifiziert durch permanente Fortbildung werden variable Serviceleistungen für eine individuelle Komplettbetreuung geboten. Für private sowie für Gewerbekunden.

Das größte Ersatzteillager in der Region garantiert permanente Verfügbarkeit mit Ersatzteilen. Alles was Kunden von einem modernen Autohaus erwarten, werden Sie hier finden. Pkw, Nutzfahrzeuge, Young-und Oldtimer.

Die vollvernetzte Werkstatt bietet moderne Arbeitsplätze, innovative Technik sowie zertifizierte Qualitäts- und Umweltmanagementsysteme. Schon seit Jahren ist der Betrieb von der DEKRA zertifizierter Umweltbetrieb. Oldtimer werden nach individuellen Wünschen gewartet, repariert und restauriert.

Das Autohaus ist Service-Vertragswerkstatt für VW, Audi, Seat, Skoda und VW Nutzfahrzeuge sowie DEKRA-Stützpunkt für UVV und HU.

Als ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb sind die Auszubildenden schon mehrfach Landessieger geworden und werden nach der Ausbildung in der Regel auch in ein Arbeitsverhältnis übernommen.

AUTOHAUS EVERS
Bei der Lohmühle 6
23554 Lübeck
Telefon 0451/47 90 70
www.autohaus-evers.de
    

2
/
9
Datenschutz