Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Sonderthemen Gesundheit & Pflege AOK kürt fahrradaktive Rentenversicherer
11:22 03.12.2018
Gemeinsame Radtour mit einigen Gewinnern von der DRV in Lübeck (v.l.): Dr. Ingrid Künzler (DRV-Geschäftsführerin), Manuela Petersen, Antje Winterfeld, Thomas Haeger (AOK-Landesdirektor), Petra Riccius, Carsten Massau (ADFC-Geschäftsführer), Alexander Badsteen. FOTO: KUSCHEL/AOK

Lübeck/Kiel. Als fahrradaktivstes Unternehmen im Land wurde jetzt die Deutsche Rentenversicherung Nord (DRV Nord) in Lübeck ausgezeichnet.

AOK-Landesdirektor Thomas Haeger überreichte als Anerkennung für das besondere Engagement eine Urkunde und einen Scheck über 500 Euro an Dr. Ingrid Künzler, Geschäftsführerin Deutsche Rentenversicherung Nord.

„Wenn das Fahrradfahren wie hier bei der Deutschen Rentenversicherung stärker in den Arbeitsalltag eingebunden wird, profitieren Arbeitgeber und Arbeitnehmer davon. Denn mehr Fitness und Ausdauer machen sich immer auch positiv bei der Arbeit bemerkbar“, sagte AOK-Landesdirektor Thomas Haeger während der Ehrung.


"Die Beschäftigten haben etwas für ihre Fitness und Ausdauer getan, die Umwelt geschont und den eigenen Geldbeutel entlastet."

Thomas Haeger
AOK-Landesdirektor


Bereits zum 15. Mal organisierte die AOK NORDWEST die Aktion gemeinsam mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC). Die Schirmherrschaft hat Landes-Verkehrsminister Bernd Buchholz übernommen.

Bei der DRV Nord in Lübeck beteiligten sich in diesem Jahr 71 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Gemeinschaftsaktion. „Die Gesundheit unserer Beschäftigten zu fördern, ist uns ein wichtiges Anliegen. Denn gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die Basis für erfolgreiche Arbeit. Wir freuen uns sehr über die heutige Auszeichnung und nehmen sie als Ansporn für weitere Aktivitäten“, so DRV-Geschäftsführerin Dr. Ingrid Künzler. Die DRV Nord unterstütze nicht nur die Fahrradaktion, sondern biete den Beschäftigten auch spezielle Angebote zur Betrieblichen Gesundheitsförderung.

Der ADFC Schleswig-Holstein betonte, dass die Aktion erneut dazu beigetragen hätte, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, mit dem Rad direkt oder in der Kombination mit öffentlichen Verkehrsmitteln an den Arbeitsplatz zu kommen. „Es wäre toll, wenn es uns gelingt, dass künftig noch mehr Arbeitnehmer ihr Auto stehen lassen und auf das Fahrrad umsteigen. Die Umwelt bliebe dann von einer Menge Feinstaub und Abgasen verschont, die auf Kurzstrecken besonders stark ausgestoßen werden“, so ADFC-Landesgeschäftsführer Carsten Massau.

Mehr Infos unter: www.mit-dem-rad-zur-Arbeit.de/schleswig-holstein


AOK-Teamleiter Jens Marquardt liest den Kindern in der KiTa „Am Kaiserholz“ in Neustadt vor. FOTO: AOK
AOK-Teamleiter Jens Marquardt liest den Kindern in der KiTa „Am Kaiserholz“ in Neustadt vor. FOTO: AOK

Neustadt. Gebannt lauschten die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte (KiTa) „Am Kaiserholz“ in Neustadt der Geschichte „Komm mit ins Land der Fantasie“, die von AOK-Teamleiter Kundenservice Jens Marquardt vorgelesen wurde. Anlass war der bundesweite Vorlesetag, bei dem sich Marquardt als Lesepate engagierte.

„Wir wollen Begeisterung für das Lesen wecken und mit dazu beitragen, dass Kindern mehr und kontinuierlich vorgelesen wird. Denn Vorlesen leistet einen wichtigen Beitrag, damit Kinder gesund aufwachsen. Deshalb können Eltern gar nicht früh genug mit dem Vorlesen anfangen“, so Marquardt.Mit dem Vorlesen können Eltern gar nicht früh genug anfangen.

Wenn Vorlesen zum Familienalltag gehört, entwickeln auch kleine Kinder Interesse an Geschichten und bekommen Lust, selbst lesen zu lernen. Vorlesen regt die Fantasie der Kinder an, erweitert den Wortschatz und trägt zur persönlichen Entwicklung der Kinder bei. Bereits im Kindergarten werden entscheidende Weichen dafür gestellt, die Freude am Lesen zu entwickeln.

Kindern denen nicht regelmäßig vorgelesen wird, fehlt dadurch auch eine wichtige Unterstützung für ihre sprachliche Entwicklung. In Schleswig-Holstein haben im Jahr 2017 Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren über 26 500 Verordnungen über sprachtherapeutische Leistungen erhalten.

Engagiert zeigt sich auch die KiTa „Am Kaiserholz“ in Neustadt, wenn es darum geht, das Vorlesen und die Lesemotivation der Kinder in der Einrichtung zu fördern. So werden beim Vorlesen zum Beispiel das Zuhören, das gemeinsame Beisammensein und die eigene Vorstellungskraft gefördert. „Kinder erleben beim Vorlesen sehr viel und beschäftigen sich noch lange mit den Erzählungen. Bücher fördern die Konzentration, erweitern den Wortschatz und helfen bei der Ausbildung von Sprache. Somit sind Bücher im Kinderbereich nicht wegzudenken“, sagt Einrichtungsleiterin Franka Haamann.

Infos unter:
www.aok.de/nw/mitglied-werden
Service-Telefon: 0800 265 51 19

Datenschutz