Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Sonderthemen Gesamtausgabe Sana Klinik Oldenburg: Individuelle Lösungen bei Arthrose
20:27 14.02.2020
So sieht ein individuelles Implantat aus. Foto: SKO

Wieder ohne Schmerzen laufen oder Treppensteigen können – für viele Menschen ein grosser Wunsch, denn mit dem Alter stellen sich oft Beschwerden an Knie- oder Hüftgelenken ein. Bewegungsschmerzen durch Arthrosen (Gelenkverschleiß), durch häufige und starke körperliche Beanspruchung und durch das zunehmende Lebensalter hervorgerufen, bedingen diese Beschwerden. Doch was tun, wenn es bereits zu einem irreparablen Knorpelschaden des Hüft-, Schulter- oder Kniegelenks gekommen ist?

Chefarzt Dr. Timm Bobka, Facharzt für Orthopädie an der Sana Klinik Oldenburg in Holstein, steht Patienten mit diesen Beschwerden zur Seite, berät sie fachmännisch bei der Entscheidung für oder gegen eine Operation und plant mit ihnen die individuelle Therapielösung. „Wir haben eine gute Versorgung mit Standardprothesen“, erklärt Dr. Bobka. Es gibt jedoch auch Fälle, bei denen es einer individuelleren Lösung bedarf, einer sogenannten Individualprothese.

Pinguin Apotheke

Standard oder individuell?

„Wir müssen immer die ursprüngliche, anatomische Situation des Patienten im Blickfeld haben, vor allem besondere Fehlstellungen oder anatomische Besonderheiten“, erläutert der Orthopäde. In diesen Fällen, die anatomisch komplexer zu behandeln sind, eignet sich eine Standardprothese nicht optimal. Hier bietet sich dann die Versorgung mit einer individuellen Endoprothese an.

„Damit stellen wir die anatomische Situation unserer Patienten wieder besser her“, versichert Dr. Bobka. „Je optimaler die Prothese anliegt, desto wahrscheinlicher ist eine lange Haltbarkeit.“

Aufwändige Planung

Die individuelle Lösung benötigt etwas mehr Vorlauf als die Versorgung des Patienten mit einer Standardprothese, jedoch zahlt sich dieses im Ergebnis aus. Auf Grundlage eines CTs (Computertomographie) wird die Prothese in aufwändiger dreidimensionaler Planung in Zusammenarbeit von Dr. Bobka mit dem Schweizer Hersteller der Individualprothese gefertigt. Diese Zusammenarbeit hat sich bestens bewährt, und zufriedene Patienten bestätigen dies zudem, berichtet Dr. Bobka. „So finden wir für jeden unserer Patienten die optimale Versorgung, damit diese sich dann wieder schmerzfrei bewegen können.“ pa

5
/
19
Datenschutz