Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Sonderthemen Gesamtausgabe Sana Kliniken: Akupressur in der Palliativmedizin verschafft schonend Linderung
08:24 14.02.2020
In der Palliativmedizin an den Sana Kliniken Lübeck wird die Akupressur erfolgreich eingesetzt. Fotos: Sana
Sana Kliniken Lübeck GmbH

In der Palliativmedizin geht es um den Erhalt und die Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Angehörigen. Hierbei werden nicht nur klassische Behandlungskonzepte angewandt.

Der Einsatz von Akupressur zur Symptomkontrolle erfreut sich in der Palliativmedizin mit ihren individualisierten Behandlungskonzepten zunehmender Beliebtheit. Eine Vielzahl positiver Untersuchungen belegt deren Wirksamkeit.

Dr. Merwe Carstens, Chefärztin der Klinik für Hämatologie, internistische Onkologie und Palliativmedizin an den Sana Kliniken Lübeck berichtet über Akupressur als alternative Behandlungsmethode in der Palliativmedizin. Aufgrund der geringen Nebenwirkungsrate und der hohen Akzeptanz stellt die Akupressur eine gute Möglichkeit dar, Patienten mit alternativen Verfahren zu unterstützen.

Akupressur als nicht schmerzhaftes Verfahren ohne den Einsatz von Nadeln

Zur Stimulation der entsprechenden Punkte können sowohl der sanfte Druck mit einem Finger oder auch als Dauerstimulation kleine Pflaster mit Senfkörnern eingesetzt werden. Meistens ist ein leichter Fingerdruck an entsprechender Stelle ausreichend, um das Befinden der Patienten zu verbessern. Auf diese Weise kann zum Teil auch der Einsatz von Medikamenten deutlich reduziert werden.

„Akupressur kann bei vielen Symptomen für Linderung sorgen und wird an den Sana Kliniken Lübeck multiprofessionell angewendet“, erklärt die Chefärztin. „Im ärztlichen Bereich kommt die Akupressur häufig bei den Symptomen Angst und Unruhe, Übelkeit, Obstipation, Atemnot, Fieber und Ödemen zum Einsatz. Auch in der Pflege schwerstkranker Patienten gibt es bereits viele positive Erfahrungen.“

So lindert die Akupressur beispielsweise Beschwerden bei Verstopfung, die bei Patienten oft als Nebenwirkung durch zum Beispiel Schmerzmedikamente entsteht.


"Akupressur kann bei vielen Symptomen für Linderung sorgen und wird an den Sana Kliniken Lübeck multiprofessionell angewendet.“


In der physikalischen Therapie findet die Akupressur zum Beispiel zur Behandlung von Luftnot, zur Entspannung der Atemhilfsmuskulatur, bei Angst, Unruhe oder Schmerz sowie auch bei Wassereinlagerungen im Bereich der oberen Extremitäten Anwendung.

Die auf der Palliativstation tätige Psychologin berichtet ebenfalls sehr positiv von dem Einsatz der Akupressur: Bei akuten Angst- und Unruhezuständen kann zum Beispiel das Halten eines Punktes am Handgelenk durch eine einfache Geste – das Handgeben – Ruhe und Zentrierung bringen, so dass ein unterstützendes Gespräch überhaupt erst möglich wird. Angehörige werden in der Anwendung von Akupressurmaßnahmen angeleitet und fühlen sich dann oft nicht mehr so hilflos und belastet. Durch die Akupressuranwendungen können sie aktiv werden und mithelfen, dass der Patient Linderung erfährt. Insofern ist die Akupressur eine wunderbare Methode zur Selbsthilfe und stärkt Menschen in ihrer Selbstkompetenz.

Akupressur – ein Verfahren nicht nur für Profis
    

Die Behandlungsmethode ist – im Gegensatz zur Akupunktur, deren Einsatz approbierten Ärzten oder Inhabern einer Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde nach dem Heilpraktikergesetz vorbehalten ist – von allen geschulten Berufsgruppen des multiprofessionellen Palliativteams durchführbar. Bereits seit 2016 wurden den Mitarbeitern aller Professionen in der Sektion Palliativmedizin in den Sana Kliniken Lübeck eine Ausbildung hierzu angeboten. Mittlerweile haben nahezu alle Mitarbeiter das Zertifikat und die Akupressur wird regelmäßig und mit gutem Erfolg bei den Patienten eingesetzt.

Zusätzlich können auch Patienten und Angehörige einige Maßnahmen erlernen, um sie selber anzuwenden. Insbesondere die Angehörigen werden frühzeitig mit einbezogen und schon während des stationären Aufenthaltes in der Durchführung der Stimulation einzelner Akupressurpunkte oder der Durchführung einer Ampuku-Bauchmassage angeleitet. So kann auf auftretende Unsicherheiten oder Rückfragen bereits zeitnah eingegangen werden.
    
   

16
/
19
Datenschutz