Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Sonderthemen Ostholstein Sanitär-Innungen Ostholstein und Plön: „Einen tollen Beruf gewählt“
11:30 12.02.2020
Die freigesprochenen Anlagenmechaniker der Innung für Sanitär-, Heizungs-, Klempner- und Klimatechnik mit den beiden Obermeistern. Fotos: Bernd Gerwanski

In einem sehr festlichen Rahmen im Hotel Hohe Wacht in Hohwacht haben die Innungen Ostholstein und Plön für Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Klempnertechnik ihre Junggesellen freigesprochen. 19 Männer und eine Frau kommen aus dem Kreis Ostholstein, drei Männer aus dem Kreis Plön. Die Obermeister Manfred Obieray (Ostholstein) und Volker Blunck (Plön) konnten neben den Junggesellen, die Berufsschullehrer, den Prüfungsausschuss, die Vertreter der Ausbildungsbetriebe sowie Angehörige begrüßen.
   

„Sie haben sich vor dreieinhalb Jahren für den Beruf des Anlagenmechanikers entschieden“, sagte Volker Blunck. „Heute ist diese Feier der Höhepunkt der Ausbildungszeit. Sie können stolz und zufrieden sein. Sie haben eine wichtige Hürde mit Bravour genommen.“

Anschließend gratulierte Obermeister Manfred Obieray. „Sie als neue junge Anlagenmechaniker sind gefragt und werden auch zukünftig immer gebraucht“, sagte er. „Viele Betriebe können ihre Arbeitsplätze nicht vollständig besetzen. Sie haben einen tollen Beruf gewählt.“ Wer im Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Klempnerhandwerk arbeite, habe sich für eine Branche mit besten Zukunftsaussichten entschieden.
   

„Wir haben volle Auftragsbücher“, führte Obieray weiter aus. „Manche Betriebe können aber inzwischen keine weiteren Aufträge mehr annehmen, weil ihnen schlicht das Personal fehlt. Der Auftragsbestand beträgt zurzeit etwa zwölf Wochen mit steigender Tendenz.“ Der Obermeister gab einen Überblick über die Arbeitsfelder der Betriebe. Neben gas- oder ölbetriebenen Heizungsanlagen und der Energiewende drehe sich der Beruf besonders auch um das Lebensmittel Trinkwasser. „Sie werden für die Hygiene unseres Trinkwassers im Gebäude zuständig sein“, betonte er.
  

Obermeister Manfred Obieray (Ostholstein, l.) und Obermeister Volker Blunck (Plön) leiteten die gemeinsame Freisprechungsfeier.
Obermeister Manfred Obieray (Ostholstein, l.) und Obermeister Volker Blunck (Plön) leiteten die gemeinsame Freisprechungsfeier.
Innungsbeste (v. l.): Felix Kruse, David Beschorner und Tobias Pichura.
Innungsbeste (v. l.): Felix Kruse, David Beschorner und Tobias Pichura.

Ein anderes Arbeitsfeld seien Bäder. So seien knapp 18 Millionen Erstbäder in Deutschland noch nicht renoviert. „Badprofis kann man nicht per Mausklick bestellen“, sagte Manfred Obieray. „Die hohe Qualität der Fachleute ist gefragt und der Verbraucher wird ihnen sehr hohe handwerkliche Leistung und Beratungsqualität attestieren.“ Allerdings erfordere der Beruf auch eine beständige Weiterbildung. „Mit dem Gesellenbrief ist noch nicht Schluss.“

Nach einem Rückblick auf die Ausbildungszeit durch die Berufsschullehrer wurden die Zeugnisse und Gesellenbriefe ausgegeben. Dabei wurden auch drei junge Männer besonders hervorgehoben. Als Innungsbeste wurden David Beschorner, Tobias Pichura und Felix Kruse ausgezeichnet. Einen Einblick in die Ausbildungszeit gab die Junggesellin Benita Coline Monsky. Sie erinnerte daran, dass jeder bemüht war, dem anderen zu helfen. Sie dankte im Namen aller Freigesprochenen den Ausbildungsbetrieben, Lehrern und Eltern. bg
  

Ausbildungskampagne der Innung

Die Sanitär-Innungen haben eine bundesweite Kampagne unter dem Titel „Zeit zu starten“ ins Leben gerufen. Darauf machte Obermeister Manfred Obieray aufmerksam. Diese Kampagne spreche Schüler auf „den tollen Beruf“ an. Darüber hinaus setze man aber darauf, dass junge Fachkräfte ihre guten Erfahrungen an Freunde und Geschwister weitergeben, so dass auch diese sich für den Beruf entscheiden möchten. „Lassen sie die Menschen, die ihnen wichtig sind, teilhaben an ihren Erfolgen.“ bg

Gesellen Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Klempnertechnik

Innung Kreis Ostholstein

David Beschorner (Kai-Uwe Samsing, Heiligenhafen)
Kevin Brandt (H. F. Meyer, Neustadt)
Malte Brusberg (Otto Cobobes, Eutin)
Sandro Donath (Wilcken, Heiligenhafen)
Pascal Fritsch (Otto Cobobes, Eutin)
Kim Justin Grenzel (Günther Blanck, Timmendorfer Strand)
Justin Hasper (Mathias Wulf, Eutin)
Carlos Herbst (ohne Betrieb)
Marco Kietzmann (Horst Voßberg, Ratekau)
Pascal Knust (Schmidt Heizungsbau, Eutin)
Samuel-Thomas Knuth (Carsten Laack, Pansdorf)
Maximilian Linow (ZVO Energie, Sierksdorf)
Benita Coline Monsky (Otto Cobobes, Eutin)
Timo Allen Nura (Paul Trechten, Oldenburg)
Tobias Pichura (Höft, Ahrensbök)
Bernd Reiner Roßkopf (Haß, Harmsdorf)
Valentin Ralf Schönen (Mathias Wulf, Eutin)
Marcel Tietze (Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Plön/Putlos)
Christopher Witt (Otto Cobobes, Eutin)
Nicolai Zokolowski (Dirk Metzke, Pansdorf)

Innung Kreis Plön

Leon Kapitzki (Hückstädt, Plön)
Felix Kruse und Dorian Menke (beide Hinrich Kühl, Lütjenburg)
  

Datenschutz