Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Sonderthemen Wochenspiegel Seniorenresidenzen im Fokus
13:51 02.12.2019
Willkommen im Musterappartement: Für ihre betagte Mutter informiert sich eine Interessentin bei Daniel Charigault darüber, wie sich auch im hohen Alter selbstständiges Leben im AMEOS Senioren Wohnsitzes Ratzeburg realisieren lässt. Foto: AMEOS
AMEOS Senioren Wohnsitz Ratzeburg
Pflege 24 Nord
Anzeige

Im Alter einsam sein, das mag sich niemand vorstellen. Trotzdem macht sich kaum jemand rechtzeitig Gedanken, wie es ist, immer seltener aus dem Haus zu kommen, weil man nicht mehr so richtig mobil ist. Daniel Charigault kennt dieses Dilemma. Er leitet den AMEOS Senioren Wohnsitz Ratzeburg und erfährt in seinen Beratungsgesprächen mit Interessenten, worauf es Senioren ankommt, die auch im höheren Alter gerne noch mitten im Leben stehen wollen.

Welche Aspekte für ein erfülltes Leben sind älteren Menschen besonders wichtig?

Daniel Charigault: „Das lässt sich kurz zusammenfassen: Den Kontakt mit Menschen nicht zu verlieren, selbstständig zu leben, sich aber auf Unterstützung verlassen zu können. Weil sich dies aber nicht immer dort realisieren lässt, wo man vielleicht schon sein halbes Leben verbracht hat, suchen ältere Menschen nach passenden neuen Wohnformen. Eine Lösung sind z. B. Seniorenresidenzen mit Appartements und einer entsprechenden Infrastruktur mit unterstützenden Leistungen, die es ihnen erlauben, den selbstständigen Lebensstil beizubehalten.“

Was erwarten Interessenten, wenn von Unterstützung die Rede ist?

Daniel Charigault: „Das ist ganz unterschiedlich. Unterstützung beginnt niedrigschwellig, z. B. mit Verlässlichkeit. Im AMEOS Senioren Wohnsitz Ratzeburg gewährleistet das beispielsweise der allmorgendliche Austausch mit unseren Hausdamen, die bei der Organisation des Alltags behilflich sind. Oder eine wie im Hotel rund um die Uhr besetzte Rezeption, ein gutes Notfallsystem. Entlastung im Alltag bieten auch Reinigungsservice oder Mahlzeiten im hauseigenen Restaurant. Kurze Wege und alles unter einem Dach zu haben, pflegerische und medizinische Leistungen bei Bedarf nutzen zu können, gehören ebenso dazu.“

Die Kosten für Appartement und Zusatzleistungen sind kein Thema?

Daniel Charigault: „Natürlich spielt Geld eine Rolle in den Beratungsgesprächen. Aber häufig sind Interessenten positiv überrascht: Viele glauben, man müsse sich mit einem größeren Betrag einkaufen, dabei gibt es inzwischen auch unkompliziertere Verfahren. Zusatzleistungen bieten wir kostenbewusst in einzelnen Komfortpaketen zur Wahl an, um Pauschalen zu vermeiden.

AMEOS Senioren Wohnsitz
Ratzeburg
Schmilauer Straße 108
23909 Ratzeburg
Telefon 04541/13-0
www.ameos.eu/ratzeburg

Der AMEOS Senioren Wohnsitz Ratzeburg leistet ein gut aufeinander abgestimmtes Angebot rund um Wohnen, Kultur, Gesundheit und Wellness. Zwei Musterappartements mit innovativen Komfort- und Sicherheitsmerkmalen zeigen, wie eine moderne Ausstattung zu viel Eigenständigkeit und Freiheit in der Lebensgestaltung ab 70+ verhelfen kann.

Hildegard Bendig badet unter der Leitung von Ergotherapeutin Lisa Stelter ihre Arme in kaltem Wasser. Foto: Umsorgt wohnen
Hildegard Bendig badet unter der Leitung von Ergotherapeutin Lisa Stelter ihre Arme in kaltem Wasser. Foto: Umsorgt wohnen

Bei einigen chronischen Erkrankungen hat die Schulmedizin keine Patentrezepte. Die Patienten können jedoch selbst etwas zur Linderung beitragen, indem sie ausprobieren, ob die Naturmedizin eine heilende Wirkung zeigt.

Hildegard Bendig leidet seit Jahren unter Arthritis in den Händen. Diese entzündliche Gelenkerkrankung hat der 76-Jährigen das Leben schwer gemacht: „Meine Finger waren angeschwollen und ich hatte nur noch Schmerzen: beim Anziehen einer engen Hose genauso wie beim Hochziehen eines Reißverschlusses oder Zuknöpfen der Bluse – sogar beim einfachen Zugreifen. Ich war hilflos.“ Vor einem Jahr zog die Seniorin dann ins Altenheim. In diesem Haus kommen die Bewohner regelmäßig in den Genuss der Hydrotherapie nach Sebastian Kneipp.

„Ich habe jeden Tag für fünf Minuten meine Arme in kaltem Wasser gebadet. Nach der vierten Behandlung gingen die Schmerzen und Schwellungen zurück“, erinnert sich Hildegard Bendig überglücklich.

„Das Herz-Kreislauf-System kommt wieder in Schwung, das Immunsystem wird gestärkt, die Hydrotherapie wirkt sich positiv bis ins vegetative Nervensystem aus“, beobachtet Ergotherapeutin Lisa Stelter jeden Tag bei den Bewohnern.
  

Datenschutz