Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
10°/9°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Themenwelten Bauen & Wohnen So bleibt der Rasen fit
Anzeige
08:58 23.09.2021
Laub sollte unbedingt entfernt werden, sonst droht ein Pilzbefall. Foto: hfr

Zeigten sich viele Rasenflächen in den vergangenen Jahren bereits ab Mitte des Sommers eher strohgelb bis braun, so sind die meisten jetzt immer noch sattgrün. Das heißt nicht, dass die Graspflanzen in diesem Herbst keine Pflege benötigen. Einige Maßnahmen gelten als unerlässlich:

1. Vertikutieren
Vertikutieren ist üblicherweise eine Gartenarbeit im Frühling. „Bei viel Rasenfilz und Moos kann man bis Ende Oktober noch einmal aktiv werden“, sagt Ludwig Eberspächer, Gartenbauingenieur beim Düngerspezialisten Hauert Manna. „Dafür wird zuerst gemäht und die Fläche kreuzweise mit dem Vertikutierer bearbeitet. Das gelöste Material muss sorgfältig entfernt wird.“

2. Nachsaat
Für die Ausbesserung kahler Rasenstellen ist der Herbst die ideale Zeit. „Man sollte zu hochwertigen Nachsaatmischung greifen“, sagt Eberspächer. „Vor dem Ausbringen wird die Erde an den betroffenen Bereichen leicht aufgelockert, der Samen dann leicht angewalzt.“

3. Düngen
Für den Rasen gehört die herbstliche Düngergabe zu den wichtigsten Pflegeaufgabe: In der Zusammensetzung sollte sich das Produkt von den Frühjahrs- und Sommerdüngern unterscheiden. Der Rasen im Winter braucht weniger Stickstoff, dafür mehr Kalium und Phosphat. Das ist gut für das Zellgewebe und das Wurzelwachstum.

4. Der letzte Schnitt
Mit den sinkenden Temperaturen verringert sich zwar das Wachstum der Gräser, trotzdem sollte noch regelmäßig gemäht werden. „Grundsätzlich: Der Rasen wird so lange gekürzt, wie er wächst“, sagt Eberspächer. Das Schnittgut entfernen, da es nicht mehr verrottet.

5. Laub entfernen
Entdeckt man im Herbst graue bis braune Flecken auf der Rasenfläche, ist die Ursache dafür häufig der sogenannte Schneeschimmel. Es handelt sich dabei um eine Pilzerkrankung, die oft schon ab September auftritt. Die Lebensbedingungen für den Pilz sind jetzt besonders optimal – viel Feuchtigkeit und kühle Temperaturen. „Dagegen hilft einerseits die spezielle Herbstdüngung, andererseits sollte man unbedingt regelmäßig sämtliches Laub von der Fläche nehmen. Denn unter nassen Blättern werden die Gräser nicht gut belüftet und bekommen nur wenig Sonnenlicht. Der Pilz fühlt sich dort richtig wohl“, erklärt der Rasenexperte. 
   

1
/
5