Menü
Anmelden
Wetter wolkig
10°/1°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home
14:30 26.03.2021
Der Heizungswechsel mit den ZVO-Raustauschwochen zahlt sich aus. Die Energiekosten und die CO2-Emissionen sinken beträchtlich. Foto: ZVO

Am 1. März fiel bei der ZVO Energie GmbH der Startschuss für die Heizungsmodernisierungsaktion „Raustauschwochen“. Mehr als 50 Energieversorgungsunternehmen aus zwölf Bundesländern wollen Hausbesitzer motivieren, ihre alte Heizung gegen ein modernes und umweltschonendes Gas-Heizgerät auszutauschen.

Modernisierer sparen im Rahmen der bis Ende Oktober 2021 laufenden Aktion zum einen dank der großzügigen staatlichen Förderung. Zum anderen belohnt die ZVO Energie den Heizungstausch durch eine Wechselprämie und einen Bonus für den Gasliefervertrag mit insgesamt 400 Euro. Hauseigentümer, die sich für eine Kombination aus Gas-Heiztechnik und Erneuerbaren entscheiden, profitieren dabei besonders stark.

„Ein Großteil der deutschen Heizungsanlagen ist veraltet, arbeitet ineffizient und stößt unnötig viel CO2 aus. Schnelle Abhilfe schafft da der Heizungstausch. Mit den Raustauschwochen setzen wir vor Ort einen wichtigen Impuls für die Wärmewende. So wird dank effizienter Gasheiztechnologien, staatlicher Förderungen bis zu 45 Prozent, unserer ZVO-Raustauschprämien und unserem klimaneutralen Privatgas ohne Zusatzkosten nicht nur die Haushaltskasse entlastet, sondern auch die Umwelt“, sagt Rüdiger Lange-Jost, Geschäftsführer der ZVO Energie GmbH.“

Besonders nachhaltig wirkt sich der Heizungstausch aus, wenn Hausbesitzer erneuerbare Energien einbinden. So sparen Modernisierer durch den Austausch eines Öl-Niedertemperaturkessels gegen eine moderne Gasbrennwertheizung mit Solaranlage für die Trinkwassererwärmung rund 40 Prozent CO2-Emissionen ein. Und dank der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) lohnt sich der Austausch des Wärmeerzeugers hin zu umweltschonender Gasheiztechnik auch finanziell: Denn im Falle des Wechsels von Öl zu Gas wird Modernisierern die Einbindung von Solarenergie dank der großzügigen staatlichen Förderung praktisch geschenkt.

„Durch den in den kommenden Jahren sukzessive steigenden CO2-Preis lohnt sich die heutige Einbindung von erneuerbaren jedes Jahr mehr“, sagt Vertriebs- und Marketingleiterin Frederike Muhs.

Neben der Kombination aus Gas-Brennwerttechnik und erneuerbaren Energien zahlt sich auch der Einsatz von Brennstoffzellen aus, die durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert wird. Um fast 55 Prozent sinken die CO2-Emissionen gegenüber einer alten Gasheizung. Fast ebenso hoch fällt die Ersparnis der Energiekosten bei der Brennstoffzelle aus.

ZVO Ostholstein
Infos: www.zvo.com/raustauschwochen
  

1
/
2