Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
16°/8°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Themenwelten Gesundheit & Pflege Ein starker Rücken kennt keinen Schmerz, so die Lübecker Heilpraktikerin Tasja Hack
Anzeige
09:48 18.08.2021
Die Lübecker Heilpraktikerin Tasja Hack bietet Hilfe bei Rückenschmerzen. Foto: Thomas Berg

Lübeck. Um Muskulatur im Rücken nachhaltig aufzubauen arbeitet die Lübecker Heilpraktikerin Tasja Hack mit einem patentierten Behandlungsgerät, was geschwächte Bereiche der Wirbelsäule stärkt und gleichzeitig Blockierungen auflösen kann. Durch eine spezielle Bewegung, die unter Anleitung in dem Gerät durchgeführt wird, können Rückenschmerzen, Blockaden, Ischias, unterschiedliche Beinlängen oder Bandscheibenvorfälle effektiv und nachhaltig behandelt werden. Für Neupatienten gibt es bis Ende August einen Preisvorteil von 20 Euro auf die erste Behandlung.

Tasja Hack
Heilpraktikerin im DAO-Haus
Meesenring 1
23566 Lübeck
Telefon 0451/30 49 54 62
www.heilpraktikerin-hack.de 


Fußpilz: Ein Fall für den Arzt?

Etwa jeder Dritte in Deutschland ist von Fußpilz betroffen. Die Erkrankung wird von den Betroffenen oft als sehr unangenehm wahrgenommen. Die Online-Arztpraxis Zava informiert über das Thema und gibt hilfreiche Tipps für den Umgang mit Fußpilz und dessen Behandlung.

Was ist Fußpilz? Unter Fußpilz versteht man eine Pilzerkrankung der Fußsohle oder der Zehenzwischenräume. Er sieht nicht schön aus und kann in einigen Fällen äußerst schmerzhaft sein. Die Krankheit wird durch sogenannte Fadenpilze (Dermatophyten) verursacht und ist sehr häufig. Männer leiden öfter unter Fußpilz als Frauen.

Ursachen: Anfällig sind vor allem Personen mit familiärer Vorbelastung, Fußfehlstellungen oder Durchblutungsstörungen und Diabetiker. Öffentliche Badeeinrichtungen oder Duschen sind Verbreitungsorte. Weitere Risikofaktoren sind infektiöse Hautschuppen, falsches Schuhwerk (zu enge Schuhe, die zu Verletzungen führen) oder Fußfehlstellungen.

Fußpilz erkennen: In den meisten Fällen entsteht Fußpilz in den Zehenzwischenräumen, insbesondere zwischen den vierten und fünften Zehen. Auch die Fußsohle kann befallen sein. Achten Sie an diesen Stellen vor allem auf folgende Symptome: Schmerzen, Juckreiz, Rötung, Schuppung, weißliche, aufgequollene Haut, Bläschenbildung, insbesondere an den Zehenrändern, entzündete Haut oder Risse in der Haut In der Regel ist Fußpilz harmlos und lässt sich gut behandeln. In manchen Fällen kann sich der Pilz aber auch auf den Nagel ausbreiten und zu Nagelpilz (Onychomykose) führen.

Wann zum Arzt? Auch wenn Fußpilz in vielen Fällen harmlos ist, empfiehlt es sich, in einigen Fällen dennoch zum Arzt zu gehen. Dies gilt insbesondere, wenn:

– Sie immungeschwächt sind.
– Sie Diabetiker sind.
– Sie an einer Durchblutungsstörung leiden.
– Sie Schmerzen haben und die schmerzende Stelle vom Fußpilz stark betroffen oder entzündet aussieht.
– Sie schon über einen längeren Zeitraum unter Ihrem Fußpilz leiden.
  

1
/
4