Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Sonderthemen Gesamtausgabe Wenn der ganze Körper schmerzt!
11:04 14.05.2019

ZENTRUM FÜR INTEGRATIVE MEDIZIN BORNEMANN

steht für ganzheitliche Betrachtung des Patienten von der klassischen Schulmedizin über alternative Medizin und naturheilkundlichen Verfahren und das seit über 18 Jahren in Lübeck am Moltkeplatz. Die Verbindung von Osteopathie, Chiropraktik, Trigger-Stoßwellen-Therapie, Ultraschall-Elastografie, Stoffwechseluntersuchungen, Atlastherapie, Infusionstherapie oder ScaRemedy® Narbentherpie führt dazu, dass auch bisher den sogenannten austherapierten Patienten in nur seltenen Fällen nicht geholfen werden kann.

Wenn Schmerzen den ganzen Körper befallen, wird häufig die Diagnose „Fibromyalgie-Syndrom“ gestellt. Die Diagnose „Fibromyalgie“ ist ein vernichtendes Urteil, denn es gibt schulmedizinisch keine Therapie. Es gibt noch nicht einmal ein richtiges Diagnosemittel wie z.B. CT, MRT, Röntgen, Labor... nirgendwo können Hinweise auf die Erkrankung entdeckt werden. Auch einheitliche Diagnosekriterien gibt es nicht, sondern der Befund wird durch Ausschlussdiagnostik gestellt.

Die Patienten leiden oft jahrelang unter vielfältigsten Symptomen:

• Chronische Schmerzen im Muskel- und Skelettsystem
• Chronische Müdigkeit und Erschöpfung
• Erhöhte Reizbarkeit und Überempfindlichkeit
• Psychische Störungen, Schlafstörungen, Depressionen
• Darmsymptome, Reizblase
• Kalte Hände und Füße
• vielfältige Organbeschwerden
• Empfindungsstörungen
• Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen
• Seh- und Hörstörungen

Häufig wird eine starke psychische Komponente der Krankheit unterstellt. Inwieweit psychische Faktoren das Krankheitsgeschehen verursacht haben oder aber mehr oder weniger natürliche Folge der Beschwerden sind, ist dabei sehr fraglich. Die Patienten werden mit Schmerzmitteln, Antidepressiva, Antiepileptika und Opiaten behandelt.


Zentrum für integrative Medizin Bornemann

Die meisten Betroffenen haben Triggerpunkte, die für einen Großteil der Schmerzen verantwortlich sind.

Triggerpunkte sind verdickte und entzündete Muskelfasern. Sie treten oft in Gruppen auf, weshalb man sie in der Oberfläche als Knoten (Myogelosen) ertasten kann. In tieferen Muskelschichten erkennt man sie nur mit der Ultraschall- Elastografie. Diese Triggerpunkte der Muskeln sind nicht Symptom, sondern häufig die Hauptursache der Schmerzen, die sich auch über den ganzen Körper ausbreiten können. Beim myofaszialen Schmerz-Syndrom (MSS) treten Schmerzen anfangs an einzelnen Körperstellen auf, später aber können sie sich wie bei der Fibromyalgie über den ganzen Körper ausweiten. Ebenso sind verschiedene Körperpunkte druckschmerzhaft. Die Beweglichkeit ist eingeschränkt. Im fortgeschrittenen Stadium verstärken Muskelaufbau- und Ausdauertraining die Schmerzen.

„Myofasziales Schmerzsyndrom“ ist dann die richtige Diagnose und dafür gibt es eine erfolgversprechende Therapie.

Seit vielen Jahren wird im ZENTRUM FÜR INTEGRATIVE MEDIZIN erfolgreich die selbstentwickelte osteopathische Trigger-Stoßwellen-Therapie angewendet und mit der modernen Ultraschall-Elastografie können heute die Triggerpunkte und damit ihre Schmerzen sichtbar gemacht werden. Nicht jede Art von Stoßwellen ist für die Behandlung der Triggerpunkte geeignet.

Stoßwelle ist nicht gleich Stoßwelle!

Die „radiale“ Stoßwelle kann großflächig die oberflächlichen Triggerpunkte finden und behandeln. Tiefer liegende Triggerpunkte müssen mit geeigneten „fokussierten“ Stoßwellen behandelt werden.

Die Behandlungen können helfen, um jahrelange Schmerzen verschwinden zu lassen und manchmal sogar operative Eingriffe verhindern.


Das Praxisteam von 32/20 unterstützt Kinder, damit aus ihrem Gebiss mit 20 Milchzähnen gesunde 32 Zähne im Erwachsenenalter werden.
Das Praxisteam von 32/20 unterstützt Kinder, damit aus ihrem Gebiss mit 20 Milchzähnen gesunde 32 Zähne im Erwachsenenalter werden.

Die Gesundhaltung der Zähne von Kindern braucht schon früh Aufmerksamkeit, denn bereits in der Kindheit wird der Grundstein für ein Leben mit gesunden und starken Zähnen gelegt.

Deshalb ist dem gesamten Praxisteam von 32/20 – der Zahnarztpraxis für Kinder – die Vorsorge eine Herzensangelegenheit. Damit sich die jungen Patienten vom ersten Moment an wohl fühlen, werden sie in kindgerechter und liebevoller Kinderzahnarztatmosphäre betreut. So können sie ein positives Verhältnis dem Zahnarzt und dem Praxisteam gegenüber aufbauen.

Gesunde Zähne durch richtige Zahnprophylaxe

Ein vollständiges und kariesfreies Milchzahngebiss ist die Voraussetzung für ein gesundes bleibendes Gebiss. „Doch manchmal ist das Zähneputzen schwierig oder es gibt andere Gründe, warum Karies droht“, sagt Dr. Carola Allihn. „Hat der Kariesteufel schon mal zugeschlagen, wachsen die ersten ,Schulzähne’ ganz hinten langsam in die Mundhöhle, haben die Backenzähne tiefe Rillen, trägt Ihr Kind eine Zahnspange oder hat Zähne mit Schmelzdefekten – dann ist das Kariesrisiko hoch.“

Individuelle Vorsorgeprogramme

Bei 32/20 wird die optimale Vorsorge für ein dauerhaft strahlendes und selbstbewusstes Kinderlachen getroffen. „Dafür haben wir jetzt neue Vorsorgeprogramme entwickelt, die die individuellen Voraussetzungen eines jeden Kindes berücksichtigen – eine Art Schutzprogramm basierend auf wissenschaftlichen Studien“, erklärt Dr. Allihn. „Jeder Prophylaxetermin hat einen unterschiedlichen Themenschwerpunkt, von der Kariesrisikobestimmung mit Speicheltest, über Laserdiagnostik, Kauflächenschutz und regelmäßige Intensivkuren. Natürlich sorgen wir auch hier für viel Spaß und Ablenkung.“

Interessierte Eltern können gerne für ihr Kind einen Termin vereinbaren.

PRAXIS FÜR ERWACHSENEN - UND KINDERZAHNHEILKUNDE
Dr. Carola Allihn, Dr. Marcel Allihn
Am Kaufhof 2, 23566 Lübeck
Tel. 0451/ 61 91 47 47
Email: info@praxis-allihn.de
www.praxis-allihn.de


Das Praxisteam der Podologie am Hafen in Travemünde.
Das Praxisteam der Podologie am Hafen in Travemünde.

Zeigt her Eure Füße“ – unter diesem Motto lädt Ioana Drochner zu einem Tag der offenen Tür am Sonnabend, 25. Mai von 9 bis 15 Uhr in ihrer Podologiepraxis in Travemünde ein. Es dreht sich alles rund um die Fußgesundheit. An diesem Tag können Kunden ihre Fußbeschwerden vorstellen oder einfach gerne Fragen rund um die Fußgesundheit stellen und dabei die Podologiepraxis am Hafen kennenlernen. In einem 15-minütigen kostenlosen Therapiegespräch werden die Füße fachmännisch unter die Lupe genommen.

PODOLOGIE AM HAFEN
Auf dem Baggersand 3a
23570 Travemünde
Tel. 04502/888 57 11

1
/
25
Datenschutz