Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck

Home Themenwelten Gesamtausgabe Wenn die Nerven blank liegen
Anzeige
15:51 19.04.2021
Anhaltende Sorgen und Nöte bringen viele aus dem seelischen Gleichgewicht. Foto: Kerkez

Schule auf, Schule zu, vom Homeoffice zurück ins Büro, und dann die nächste Kehrtwende: Nach mehr als einem Jahr Pandemie ist die Luft bei vielen restlos raus. Zwischen Familienstress, sozialer Distanz und Zukunftsängsten scheint es fast unmöglich, seelisch im Gleichgewicht zu bleiben. Wie belastend dieser Ausnahmezustand für unser psychisches Wohlergehen ist, zeigt auch Deutschlands größtes Forschungsprojekt zur Gesundheit der Allgemeinbevölkerung, die NAKO Studie mit über 200 000 Befragten. Demnach gibt es eine deutliche Zunahme depressiver Symptome, vor allem bei den unter 60-Jährigen. Hier stieg die Zahl von 6,4 auf 8,8 Prozent. Außerdem nahm in allen Altersgruppen der subjektiv empfundene Stress massiv zu.

Wer ständig unter Spannung steht, dem fällt es immer schwerer, wieder ins Gleichgewicht zu finden. Denn Erschöpfung und negative Gedanken führen oft auch zu körperlicher Antriebslosigkeit - und die drückt wiederum auf die Stimmung. Ein Teufelskreis. Hier lässt sich jedoch oft auf natürliche Art gegensteuern, mit Heilpflanzen, die harmonisierend und stärkend auf unser Nervenkostüm wirken. Seit Jahrhunderten haben sich dabei zum Beispiel Hafer, Passionsblume, Johanniskraut und Scheinmyrthe bewährt. Kombiniert gibt es sie als homöopathisches Komplexmittel in Tablettenform, erhältlich in der Apotheke. Anders als manche chemischen Präparate machen die homöopathischen Arzneimittel nicht abhängig - und es sind keine Gewöhnungseffekte bekannt.

Einen weiteren Rat hat Coaching-Expertin Jenny Kalbitz aus Rheda-Wiedenbrück. Sie hat ein Konzept der Dankbarkeit entwickelt, das den Fokus auf positive Gedanken und Gefühle lenkt, auf Wertschätzung, mehr Zufriedenheit und Zuversicht: „Wir gewinnen dadurch mehr psychische Stabilität, werden stressresistenter und steigern unser Selbstwertgefühl.“

Sie rät, ein Dankbarkeitstagebuch anzulegen und dort täglich drei schöne Dinge zu notieren. Nach dem Motto: Nicht jeder Tag ist gut, aber jeder Tag hat etwas Gutes. Eine kostenlose Downloadvorlage mit Anleitung gibt es im Internet beispielsweise auf www.nervoregin.de/downloads. djd

Weitere Infos

Und auch das kann das seelische Gleichgewicht stärken:
- regelmäßig ganz bewusst eine Pause machen und eine Entspannungsübung einbauen, z.B. eine Atemübung
- viel Bewegung an der frischen Luft einplanen
- soziale Kontakte zu Familie und Freunden pflegen, auch wenn es aktuell nur telefonisch oder per Videokonferenz geht
- eine Liste mit motivierenden Kleinigkeiten anlegen, die man gerne machen möchte, etwa den Balkon bepflanzen, ein neues Rezept ausprobieren oder ein Fotobuch gestalten.

1
/
5